Bauschuttcontainer - Entsorgung

Containerdienst für Bauschutt und Baustellenabfälle Auf jeder Baustelle fallen verschieden Arten von Abfällen an, um deren Entsorgung sich in der Regel ein spezialisierter Containerdienst kümmert. Als Bauschutt werden die beim Straßenbau, bei Neu- und Ausbau, Sanierung oder Abriss von Gebäuden anfallenden mineralischen Restmaterialien bezeichnet. Je nach Zusammensetzung des aus Steinen, Sand und Keramik bestehenden Containerinhalts wird bei der Abrechung in recyclingfähigen und nicht recyclingfähigen Bauabfall unterschieden.

Als recyclingfähiger Bauschutt gilt im Einzelnen:

  • zerkleinerter Straßenaufbruch,
  • alle in Haus und Garten verarbeiteten Natursteine,
  • Sand,
  • zerkleinertes Mauerwerk aus Ziegelsteinen oder Betonabbruch, inklusive Mörtel oder Putzresten,
  • Dachziegel.

Als nicht recyclingfähig gilt:

  • Bad- und Küchenkacheln,
  • Bodenfliesen sowie
  • keramische Waschbecken und Toilettenschüsseln,
  • Gasbeton.

Vom Bauschutt klar zu differenzieren ist der Baumischabfall, vereinfacht auch Baustellenabfall genannt. Dieser enthält neben Bauschutt auch nicht-mineralische und konterminierte Materialien wie Holz, Plastik, Farben und Lacke, Metalle, Gips- und Rigipsplatten, Papp- und Papierreste sowie Glas- und Stahlwolle, die auf jeder Baustelle zusätzlich anfallen. Die Entsorgung des Baumischabfalls ist wesentlich aufwendiger als die Bearbeitung von reinem Bauschutt. Nicht-mineralische Abfälle müssen teils maschinell, teils von Hand aussortiert und gesondert in die Wertstoffkreisläufe überführt oder der Verbrennung beziehungsweise Deponie zugeführt werden.

Um Geld zu sparen, empfiehlt es sich, schon auf der Baustelle die jeweiligen Abfälle möglichst sorgfältig getrennt in verschiedenen Containern zu sammeln. Nach Absprache stellt der Containerdienst je nach Umfang der Bauarbeiten verschiedene Sammelbehälter für unbehandeltes Altholz, Pappe und Papier, Bauschutt und Baustellenabfall zur Verfügung. Selbst für kleinere Baustellen hat es sich bewährt, mindestens eine Trennung in Bauschutt und Baustellenabfall durchzuführen. Die Trennung der Abfälle vor Ort senkt den Aufwand einer späteren Trennung und spart somit Kosten.

Wie Altholz, Altmetall und Altpapier ist der mineralische Bauschutt recyclingfähig. Er kann je nach Qualität als RCL-Material der Klasse I oder der Klasse II zum Verfüllen beispielsweise von Bergbaugruben, als Unterlage im Wege- und Straßenbau oder als Deckschicht zur Rekultivierung von Deponien eingesetzt werden.

Wir kümmern uns in Berlin und Umgebung um die fachgerechte Entsorgung und Recycling der Abfälle und Wertstoffe von privaten und öffentlichen Baustellen. Als spezialisierter Containerdienst stellen wir für die Sammlung, Sortierung und Weiterverarbeitung von Bauschutt und Baustellenabfällen unsere Dienste jederzeit Kunden und Umwelt zu fairen Konditionen zur Verfügung.

 

Kosten / Preise Bauschuttcontainer

 
DICON Entsorgung GmbH

Grünauer Str. 142
12557 Berlin

Tel.: 030 - 650 752 31
Fax: 030 - 650 752 47
Mobil: 0174 - 950 38 84

Anfrageformular

Containergrößen

Wir bieten Ihnen Container in den folgenden Größen.

 

2 m³ Schuttcontainer - Recycling - Entsorgung

3 m³ Containerdienst - Berlin -Abfall

5.5 m³ Bauschuttcontainer

7 m³ - Container - Baumischabfall

10 m³ Container - Gartenabfall und Gartenunrat

und mehr ...

Partner
partner