Erläuterungen zum Baumischabfall


Auf Baustellen entstehen natürlich auch Abfälle, die Sie als Bauherr fachgerecht entsorgen lassen müssen. Baumischabfall ist ein bei Baumaßnahmen anfallendes Abfallgemisch, das aus mineralischen oder nicht mineralischen Stoffen bestehen kann. Neben dem reinen Bauschutt beträgt Baumischabfall zumeist einen hohen Anteil an der Gesamtmenge der Abfälle. Dieser Baumischabfall kann über spezielle Container entsorgt werden.

Welcher Mischabfall gehört in den Container?

Baumischabfall setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen und besteht häufig aus Bauschutt, der mit Plastik, Glas, Metall oder Sperrmüll vermischt ist. Da die einzelnen Bestandteile aufgrund der Durchmischung nicht leicht zu trennen sind, ist die Entsorgung natürlich teurer als die des reinen Bauschutts. Zu den Materialien und Gegenständen, die als Baumischabfälle gelten, zählen die Folgenden Abfälle:

  • Gummi, Kabel, Kabelreste und Plastikrohre
  • Tapeten und Tapetenreste, Papier, Pappe und Verpackungen
  • Holzreste und Holzabschnitte, Sägespäne
  • Styropor, Dämm- und Isolierungsstoffe, Strohmatten
  • Teppichreste, Paletten, Kunststoffe, Kunststofffolien, Eimer
  • sonstige Gegenstände aus Plastik wie Rohre
  • Gipsreste, Gipsplatten, Rigipsplatten
  • Türen und Fensterrahmen mit Glasresten

Außerdem ist der Baumischabfallcontainer der richtige Ort für Altmetalle wie beispielsweise:
  • alte Heizkörper, Träger, Moniereisen und Schrott

Auch Bodenaushub kann hier entsorgt werden. Allerdings gilt es an dieser Stelle zu beachten, dass der Bodenaushub unbelastet sein muss und nicht von Flächen stammen darf, die unter Altlastenverdacht stehen.

Was gehört nicht zu Baumischabfall?
Ein weiterer wichtiger Hinweis ist, dass keine Flüssigkeiten in den Container gegeben werden dürfen, sondern nur feste Stoffe. Mit umweltschädlichen Stoffen belastete Abfälle dürfen ebenfalls nicht mit dem übrigen Baumischabfall vermengt werden. Dazu zählen beispielsweise Dachpappe, Asbest sowie Lacke und Farben. Auch Glaswolle, Batterien, Gummireifen, Mauerwerk, Lösungsmittel, Klebereste, Ölradiatoren, Beton, Steine und Fliesen sowie teerhaltige Baustoffe dürfen dem Baumischabfall nicht zugesetzt werden. Diese Stoffe müssen in Spezialcontainer gegeben werden.

Die Bandbreite der Entsorgungsmöglichkeiten über einen Baumischabfallcontainer ist somit deutlich höher, als dies bei einem reinen Bauschuttcontainer möglich wäre. Die Entsorgung über einen Baumischabfallcontainer ist zwar insgesamt teurer als die Entsorgung reinen Bauschutts, Ihr Vorteil dabei ist, dass der Baumischabfall stets fachgerecht entsorgt wird und Sie Ihrer Pflicht als Bauherr nachkommen, die bei der Baumaßnahme anfallenden Abfälle umweltverträglich zu handhaben. Die Liste der angeführten Materialien und Stoffe, die als Baumischabfall oder als Sondermüll gelten, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, umfasst aber die wesentlichen Bereiche. Im Falle von Abfällen aus anderen Bestandteilen oder Zusammensetzungen erteilen wir Ihnen natürlich gerne Auskunft darüber,  zu welcher Kategorie der Abfall zählt, den Sie entsorgen möchten.
 
DICON Entsorgung GmbH

Grünauer Str. 142
12557 Berlin

Tel.: 030 - 650 752 31
Fax: 030 - 650 752 47
Mobil: 0174 - 950 38 84

Anfrageformular

Containergrößen

Wir bieten Ihnen Container in den folgenden Größen.

 

2 m³ Schuttcontainer - Recycling - Entsorgung

3 m³ Containerdienst - Berlin -Abfall

5.5 m³ Bauschuttcontainer

7 m³ - Container - Baumischabfall

10 m³ Container - Gartenabfall und Gartenunrat

und mehr ...

Partner
partner